Outlines of a History of Psychology in the German Democratic Republic (East Germany) and in the New Federal States after the Unification of Germany in 1990

Article excerpt

Summary

The paper is a small contribution to a history of psychology in the former GDR (German Democratic Republic), written from the point of view of two eyewitnesses and chroniclers.

The paper contains a short description of the history of psychology in postwar Germany, in the German Democratic Republic (East Germany), and in East Germany after the unification of Germany in 1990. Special contents are: 1. Evolution of psychology in postwar Germany 1945 - 1949. 2. Evolution of psychology in the German Democratic Republic (East Germany) 1949 - 1961. 3. Political developments and the evolution of psychology in the German Democratic Republic (East Germany) 1961 - 1990. 4. Some problems concerning the evolution of psychology in the German Democratic Republic (East Germany). 5. A short history of psychology in the New Federal States after the unification of Germany: 1990 - 2001.

Key words: German history of psychology in 20th century, psychology in postwar Germany, psychology in East-Germany, psychology in the German Democratic Republic (GDR), psychology in the united Germany after 1990, psychology in the "Berlin Republic"

Grundzüge einer Geschichte der Psychologie in der Deutschen Demokratischen Republik und in den neuen Bundesländern nach der Vereinigung Deutschlands im Jahre 1990

Wer das Gute vergiβt, wird böse, wer das Schlechte vergiβt, wird dumm.

Erich Kästner

Vorbemerkungen

Der Beitrag ist mehr ein Bericht, weniger eine historisch-kritische Analyse der Geschichte. Der zeitliche und sachliche Abstand sind dafür noch zu gering, zu wenige Dokumente sind erschlossen und zu wenige Detailstudien liegen vor. Die Geschichte der Psychologie in der DDR ist in die allgemeine Geschichte der Psychologie eingegangen, explizit muss sie allerdings noch geschrieben werden. Unser Beitrag ist dafür ein kleiner Baustein, der aus der Sicht zweier Zeitzeugen und Chronisten heraus verfasst wurde. Er will vor allem informieren und dokumentieren. Die Informations- und Dokumentationsabsicht hat nach der Vereinigung der beiden Deutschländer eine neue Qualität erhalten. Sie besteht darin, dass in der Zeit der politischen Spaltung Deutschlands eine Rezeptions-Asymmetrie der Psychologieentwicklung in den beiden deutsehen Staaten existierte. Sie war vor allem west-östlich gerichtet. Darüber hinaus wurden unmittelbar vor und nach der Vereinigung im Jahre 1990 unbeabsichtigt und beabsichtigt viele psychologische Fachbücher, Fachzeitschriften, Tagungsberichte und andere Dokumente, die zu DDR-Zeiten publiziert worden waren, aus den Bibliotheken und Instituten der DDR bzw. der neuen Bundesländer aussortiert und verramscht bzw. vernichtet. Daraus ergibt sich eine weitere Begründung für unseren Bericht und unsere Dokumentation.

Welche Datenquellen wurden verwandt? Die Hauptquelle der Daten war das auf Dokumente gestützte Erinnern. Ein Erinnern, das durch eine etwa dreiβigjährige Beteiligung an der Forschung, Lehre, Weiterbildung, Wissenschaftsorganisation und Publikationstätigkeit der Psychologie in der DDR ermöglicht wurde. Differenzierte Erinnerungen haben wir dabei besonders auf den Gebieten, die jahrzehntelang unsere Arbeitsgebiete gewesen waren. Dabei handelt es sich vor allem um die Methodenlehre, Psychodiagnostik, Klinische Psychologie, Allgemeine Psychologie, Kognitive Psychologie, Theoretische Psychologie und um die Geschichte der Psychologie.

Welche Methodik wurde verwandt? Zur Datengewinnung, Datenanalyse und Darstellung der Ergebnisse wurde vor allem eine institutionsgeschichtliche Strategie benutzt. Sie kann später besonders leicht z. B. durch problemgeschichtliche, ergebnisgeschichtliche, theoriegeschichtliche und biografische Strategien ergänzt werden, indem beispielsweise gezielt Detailstudien zu Lehrplänen, Berufsbildern, Forschungsprogrammen, Personalstrukturen und Personenentwicklungen im Zusammenhang mit den erwähnten Institutionalisierungen erarbeitet werden (Sprung & Sprung, 2001b). …