Zur Belorussischen Ubersetzung Von Gerhart Hauptmanns Marchendrama Die Versunkene Glocke. (Notes)

By Hoefert, Sigfrid | Germano-Slavica, Annual 2000 | Go to article overview

Zur Belorussischen Ubersetzung Von Gerhart Hauptmanns Marchendrama Die Versunkene Glocke. (Notes)


Hoefert, Sigfrid, Germano-Slavica


Ein ungewohnlicher Fall innerhalb der auf Gerhart Hauptmanns Werk basierenden Ubersetzungsliteratur ist die belorussische Ubertragung der Versunkenen Glocke. Sie wurde im Jahre 1942 im besetzten sowjetischen Gebiet, in Minsk, angefertigt und erlebte dort im Januar 1943 ihre Urauffuhrung. Der Name der Ubersetzerin erscheint in deutschen Quellen als Natalie Arsenjew-Kuschell. Eine Drucklegung der weissrussischen Version erfolgte nicht, war auch wohl angesichts der Kriegsumstande kaum moglich. In den Ubersichten der auf Hauptmanns Werk fussenden Ubersetzungen ist die belorussische Ubertragung verschiedentlich als Beispiel dafur angefuhrt worden, dass es auch Ubersetzungen gibt, die bibliographisch nicht erfasst worden sind. Das ist ubrigens auch bei einigen georgischen und armenischen Ubersetzungen der Fall.

Erst vor kurzem hat sich ergeben, dass die Autorin--es handelt sich um die Lyrikerin Natallja Arsenneva--das Kriegsgeschehen uberlebt hat und dass sie auf Umwegen in den fruhen funfziger Jahren nach Nordamerika gekommen ist. Frau Arsenneva--sie war 1940 von den Sowjets nach Kasachstan deportiert worden--wurde im Fruhjahr 1941 auf Betreiben weissrussischer Schriftsteller freigelassen und war dann bis 1944 in Minsk als Schriftstellerin tatig. Mit dem Herannahen der Sowjets fluchtete sie nach Westen. Auch in Nordamerika war sie literarisch tatig, und unter den belorussischen Exilschriftstellern nahm sie eine eminente Stellung ein. Im Jahre 1954 veroffentlichte sie in New York den 2. und 3. Akt ihrer Ubersetzung der Versunkenen Glocke, und zwar in der belorussischen Zeitschrift Konadni. (1) Im Jahre 1958 erfolgte die Publikation des 4. und 5. Aktes, ebenfalls in Konadni. Auch stellte es sich heraus, dass der 1. Akt des Marchenspiels bereits im Jahre 1948 in der Zeitschrift Sakavik erschienen war, in Ostergofen, also wohl Osterhofen (moglicherweise in Niederbayern). Somit liegt die belorussische Ubersetzung der Versunkenen Glocke im Druck vor. Der belorussische Titel ist Zatonuty zvon.

Die Ubersetzung der mir erreichbaren Teile (2. bis 5. Akt) stimmt weitgehend mit dem deutschen Original uberein; nur selten erlaubt sich die Verfasserin eine grossere Freiheit, so beispielsweise im 2. Akt, in dem der Pfarrer auch die Worte und die Rolle des Schulmeisters ubernimmt. In den betreffenden Passagen kommt es dabei fast zu einem Widerspruch. (2) Im Original verlasst der Pfarrer nach der Bergung des Glockengiessers das Haus des letzteren und sagt zu Frau Magda, sie wisse, wo sie ihn finden konne, und der Schulmeister erklart kurz darauf, er konne dableiben. In der Ubersetzung macht und sagt der Pfarrer genau dasselbe, fugt aber hinzu, dass er dableiben konne. Ansonsten sind es nur geringfugige Abweichungen, die auffallen. So heisst es im Original am Ende des 3. Aktes mit Bezug auf die Glocke: ,,Sie klingt Euch wieder, Meister! Denkt an mich!", (3) in der Ubersetzung dagegen lesen wir: ,,Sie wird Euch klingen noch, Meister, die andere Glocke". (4) An einer anderen Stelle, an der wir im Original den volksliedhaften Vers ,,Er macht ihr Schappel, Ring und Spangelein / und kost ihr Schultern, Brust und Wangelein" horen, (5) finden wir in der Ubersetzung die mehr prosaische Feststellung, dass Heinrich fur Rautendelein Ringe, Spangen und Ohrringe schmiedet, ihre weissen Schultern kusst und sich an ihre Bruste schmiegt. (6) Im 5. Akt droht Heinrich seinen Verfolgern und sagt, er wurde jeden, der es wage, zu ihm heraufzukommen, in die Tiefe stossen, egal ob es der Pfarrer, Barbier, Schulmeister, Kuster oder Kramer sei. (7) In der Ubersetzung ist es ahnlich, doch heisst es hier: egal ob es der ,,Pfarrer, Barbier, Kramer, Schulmeister oder der Teufel selbst" sei. (8) Die Hinzufugung des Teufels ist etwas problematisch, denn die, die ihn bedrohen, sind biedere Christenleute. (Wobei nicht auszuschliessen ist, dass sich in ihnen ein Teufel verbirgt). Am Ende des Stuckes, in der Sterbeszene, wird eine etwas pathetisch anmutende Regieanweisung ausgelassen, auch bittet Heinrich Rautendelein hier um Vergebung. …

The rest of this article is only available to active members of Questia

Already a member? Log in now.

Notes for this article

Add a new note
If you are trying to select text to create highlights or citations, remember that you must now click or tap on the first word, and then click or tap on the last word.
One moment ...
Default project is now your active project.
Project items

Items saved from this article

This article has been saved
Highlights (0)
Some of your highlights are legacy items.

Highlights saved before July 30, 2012 will not be displayed on their respective source pages.

You can easily re-create the highlights by opening the book page or article, selecting the text, and clicking “Highlight.”

Citations (0)
Some of your citations are legacy items.

Any citation created before July 30, 2012 will labeled as a “Cited page.” New citations will be saved as cited passages, pages or articles.

We also added the ability to view new citations from your projects or the book or article where you created them.

Notes (0)
Bookmarks (0)

You have no saved items from this article

Project items include:
  • Saved book/article
  • Highlights
  • Quotes/citations
  • Notes
  • Bookmarks
Notes
Cite this article

Cited article

Style
Citations are available only to our active members.
Buy instant access to cite pages or passages in MLA, APA and Chicago citation styles.

(Einhorn, 1992, p. 25)

(Einhorn 25)

1. Lois J. Einhorn, Abraham Lincoln, the Orator: Penetrating the Lincoln Legend (Westport, CT: Greenwood Press, 1992), 25, http://www.questia.com/read/27419298.

Cited article

Zur Belorussischen Ubersetzung Von Gerhart Hauptmanns Marchendrama Die Versunkene Glocke. (Notes)
Settings

Settings

Typeface
Text size Smaller Larger Reset View mode
Search within

Search within this article

Look up

Look up a word

  • Dictionary
  • Thesaurus
Please submit a word or phrase above.
Print this page

Print this page

Why can't I print more than one page at a time?

Help
Full screen

matching results for page

    Questia reader help

    How to highlight and cite specific passages

    1. Click or tap the first word you want to select.
    2. Click or tap the last word you want to select, and you’ll see everything in between get selected.
    3. You’ll then get a menu of options like creating a highlight or a citation from that passage of text.

    OK, got it!

    Cited passage

    Style
    Citations are available only to our active members.
    Buy instant access to cite pages or passages in MLA, APA and Chicago citation styles.

    "Portraying himself as an honest, ordinary person helped Lincoln identify with his audiences." (Einhorn, 1992, p. 25).

    "Portraying himself as an honest, ordinary person helped Lincoln identify with his audiences." (Einhorn 25)

    "Portraying himself as an honest, ordinary person helped Lincoln identify with his audiences."1

    1. Lois J. Einhorn, Abraham Lincoln, the Orator: Penetrating the Lincoln Legend (Westport, CT: Greenwood Press, 1992), 25, http://www.questia.com/read/27419298.

    Cited passage

    Thanks for trying Questia!

    Please continue trying out our research tools, but please note, full functionality is available only to our active members.

    Your work will be lost once you leave this Web page.

    Buy instant access to save your work.

    Already a member? Log in now.

    Oops!

    An unknown error has occurred. Please click the button below to reload the page. If the problem persists, please try again in a little while.